DIY · DIY & Food · Weihnachten

Erst eins, dann zwei, dann drei…

…dann vier! Uiuiui, schon nächsten Sonntag zünden wir ja bereits die erste Adventskerze an! Allerhöchste Zeit also, sich um einen Adventskranz zu kümmern!

Normalerweise bin ich ein Fan des klassischen Kranzes aus üppigem Tannengrün, doch ich merke, wie sich mein Geschmack in den letzten Monaten verändert hat und ich gerne Neues ausprobieren möchte (sind denn schon wieder sieben Jahre vergangen?). Aber was? Ich wollte dieses Jahr gerne im Rot-Weiß-Holz/Natur-Look dekorieren, den Anfang machte bereits der Adventskalender der Kinder.  Auf der Suche also nach einer guten Idee, fiel mein Blick auf meine wunderschöne und in diesem Jahr viel zu selten genutzte weiße Tortenplatte. Dazu sei gesagt, dass ich mit drei Menschen zusammenlebe, die lieber Herzhaftes auf dem Teller haben und ich eher selten zum Torten-Backen komme. Weil dem nun mal so ist und die Tortenplatte außerdem praktischerweise schon rund ist, bekommt sie als Ausgleich für all die „Missachtung“ der vergangenen Monate jetzt mehrere Wochen auf einmal die volle Aufmerksamkeit. 🙂 7.jpg

Wie gefällt er Euch? Ich finde ihn wirklich schön!

Das Beste, Ihr könnt diesen Adventskranz ganz einfach nachmachen.

Alles, was Ihr dafür braucht, ist:

  • eine Tortenplatte
  • einen Kranz aus roten Beeren (oder wie bei mir einzelne Zweige, die dann mehr oder weniger geschickt zu einem Kranz gebunden werden; ich habe mich übrigens für künstliche Zweige entschieden, weil ich keinen schönen Kranz aus echten oder unechten Beeren gefunden habe)
  • 4 Kerzen
  • Lichterkette
  • Holzsterne, wenn Ihr mögt

Und so geht’s:

1235

So einfach, dass es nicht einmal einer Anleitung bedarf, nicht wahr?! 🙂

Bei mir brennt selbst für die Fotos nur die erste Kerze. 🙂

Und weil das mit dem Kranz so wunderbar schnell ging und ich noch im Dekorier-und-Bastel-Flow war, habe ich gleich sofort die Gebäckplatte zweckentfremdet (wenn ich schon beim Porzellan angelangt war…).

Auch sie sollte im Kerzenschein erstrahlen. Doch dieses Mal ohne Stumpenkerzen, sondern mit Teelichtern. Die Teelichthalter dienten zuvor einem gekauften Dessert aus dem Kühlregal. Resteverwertung mal anders. 🙂 DSC_0333.jpg

Für das Gläser-Upcycling braucht Ihr:

  • Gläser
  • Juteband
  • weißes Papier
  • Sternenstanzer
  • schwarzer Filzstift
  • Klebestift
  • Jutekordel und Dekokordel in rot-weiß

Und so geht’s:

  1. Vier Sterne aus dem weißen Papier stanzen, Ziffern von 1-4 aufmalen.
  2. Das Juteband in vier schmale Streifen schneiden, die Sterne auf die Streifen und diese auf die Gläser kleben.
  3. Jute- und Dekokordel um die Gläser binden. Fertig.

Für den „Kranz“ (der ja keiner ist, weil nicht rund), stellt Ihr die Gläser auf die Platte und dekoriert mit Moos und anderen Dekoteilchen.

DSC_0343.jpg

Habt Ihr schon einen Adventskranz? Wie weit seid ihr bereits mit Eurer Weihnachtsdeko? Ich wünsche Euch einen wunderschönen und zauberhaften Start in die Adventszeit!

Eure Regina

 

 

 

Ein Kommentar zu „Erst eins, dann zwei, dann drei…

  1. Wahnsinn, mit was für tollen Ideen du hier immer wieder aufwartest! 🙂 bei mir wird immer am TotensonntagsWE weihnachtlich dekoriert. Also steht die Deko seit gestern 😉 ab heute dann die Lichter an. Dieses Jahr gönne ich uns eine neue Balkonbeleuchtung und neue Adventskerzen… und die letzten Adventskalenderinhalte wollen auch noch besorgt werden *geht und notiert das alles auf einem Zettel, da sonst die Stilldemenz ihr Übriges tut* 😀

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s