DIY · DIY & Food

DIY: Pimp my Spieleklassiker – neue Optik für das Mensch-ärger-dich-nicht-Spiel

Hallo 2019, endlich. 🙂

Ja, dieses Jahr starte ich sehr spät ins neue Jahr. Zumindest hier am Blog. Ich muss aber gestehen, dass die ungeplante kleine Pause sehr gut tat. Doch nun geht es frisch ausgeruht zurück in die bunte DIY-Welt. Und bunt ist tatsächlich DAS Thema in diesem DIY-Jahr. Das weiß ich zufällig, weil irgendwer das im Rahmen der diesjährigen Kreativmesse so beschlossen hat. So. Gut, ich gebe zu, es ist hier ja immer eher farbenfroh als monochrom, doch dieses Mal gehört die Farbe zu meinen DIYs wie das Huhn zum Ei. Oder so.

Apropos Hühner und Eier…Ihr erinnert Euch vielleicht noch an diesen Beitrag, in dem ich zugegeben habe, dass ich eigentlich kein Fan von Gesellschaftsspielen bin. Tja, was soll ich sagen. Das Thema lässt mich nicht los. Auf den total dezent geäußerten Wunsch meiner Kinder nach einem schönen und vor allem großen Mensch-ärger-dich-nicht-Spiel bin ich endlich eingegangen und habe beiden eine coole, weil stylische Version kredenzt. Ich bin selbst ganz begeistert von dem Ergebnis und muss gestehen, dass ich überlege, meine Abneigung gegen Gesellschaftsspiele noch einmal zu überdenken.

Mensch ärger dich nicht - Kleine Herzensdiebe
Ist es ein Spiel oder ein Dekoteilchen? Man weiß es nicht. 😉

Sieht das cool aus oder sieht das cool aus?!

Ok, ok, ihr wollt sicher alle wissen, wie ich den Spieleklassiker gemacht habe, stimmt’s?  Kein Problem, hier kommt die Anleitung. Und lasst Euch nicht von der ellenlangen Materialliste abschrecken. Der Aufwand lohnt sich. Zumindest, wenn strahlende Kinderaugen als Belohnung durchgehen. 🙂

Was Ihr braucht:

  • eine Holzscheibe mit cm 34 cm Durchmesser und 2 cm Höhe
  • 17 Spielfiguren aus Holz (hier ca. 5 cm Höhe)
  • 16 Unterlegscheiben (hier ca. 2cm Durchmesser), passend zum Fuß der Spielfiguren
  • 16 Mini-Magnete mit Bohrung (hier 8 x 3 mm)
  • 16 kleine Schrauben, passend zur Magnetbohrung
  • Acrylfarbe (in 4 unterschiedlichen Farben)
  • Pinsel
  • Lackspray
  • Moosgummi
  • Stempelkissen
  • Papierkreis (so groß wie die Holzscheibe)
  • ausgedienter schmaler Gürtel
  • farbiges Garn
  • zwei Nägel

Außerdem an Werkzeug:

  • Schleifpapier,
  • Lineal, Geodreieck
  • Bleistift, Schere, Bastelkleber
  • schwarzer Fineliner
  • Schraubenzieher
  • Heißklebepistole
  • Hammer
  • Akkubohrer mit 8mm-Holzbohrer und 20mm-Forstnerbohrer

Und so geht’s:

  1. Besorgt Euch eine runde Holzscheibe. Lasst sie Euch entweder im Baumarkt zusägen, sägt sie zu Hause aus einem Holzbrett zurecht oder kauft Euch ein rundes, nicht zu dünnes Holzschneidebrett, geht auch. 🙂 Schleift die Seite und die Oberfläche bei Bedarf mit dem Schleifpapier glatt, damit keine fiesen Splitter mehr abstehen.
  2. Malt 16 der 17 Spielfiguren in Euren Wunschfarben an, je 4 Spielfiguren in einer Farbe, is‘ klar. 😉 Lasst die Farbe trocknen und versiegelt sie anschließend mit dem Lackspray.
  3. Während die Oberfläche der Figuren trocknet, bastelt Ihr aus der 17.ten Spielfigur einen Stempel. Dazu schneidet Ihr aus dem Moosgummi einen zum Fuß der Spielfigur passenden Kreis aus und klebt ihn anschließend fest.
  4. Ist der Lack getrocknet, bohrt Ihr mithilfe des 8 mm-Holzbohrers etwa 3 mm tief von unten in die Spielfigur hinein. Ja, das ist etwas tricky, aber machbar. Befestigt den Mini-Magnet mit der Schraube in der Spielfigur. Den Vorgang mit allen 16 Spielfiguren wiederholen.
  5. Dieser Schritt ist optional. Wer es sich zutraut, überspringt diese Trockenübung und startet gleich auf dem Holzbrett. Die einzelnen Schritte dabei sind identisch. Nehmt nun den Papierkreis (ich habe ein DIN-A3 Blatt zurecht geschnitten und geklebt) und faltet ihn zwei Mal in der Hälfte, so dass ihr beim Auseinanderfalten ein großes Kreuz erhaltet. Der Papierkreis soll eine Art Probespielbett werden. Damit können die Abstände der einzelnen Spielfelder besser ausgemessen und platziert werden. Hier können Fehler korrigiert werden, auf dem Holzbrett nicht.
  6. Markiert die Mitte des Kreises (auf dem Holzbrett etwas dezenter) und setzt jeweils im gleichen Abstand davon entfernt auf jede Faltlinie einen Punkt mit Eurer Stempelfigur. Das gleiche Spiel am äußeren Rand des Kreises (siehe Foto). Mensch ärger dich nicht - Kleine Herzensdiebe
  7. Messt nun den Abstand zwischen dem Punkt im Kreisinneren und dem Punkt außen auf einer Linie aus und markiert auch hier zunächst die Mitte. Messt anschließend den Abstand zu beiden Seiten der neuen Markierung und setzt auch dort wiederum mittig eine Markierung. Am Ende solltet ihr insgesamt fünf Markierungen auf jeweils einer Faltlinie haben, davon sind jeweils der erste und der letzte Punkt bereits gestempelt. Setzt auf die restlichen drei Markierungen nun auch Stempelpunkte. (Siehe Fotos)
  8. Weiter geht’s mit dem Messen, Markieren und Stempeln. 🙂 Setzt jeweils im gleichen Abstand rechts und links vom untersten Punkt einen Stempel, achtet aber darauf, dass diese neuen Punkte in der Verlängerung zu dem rechten bzw. linken Punkt im Kreisinneren liegen. Verbindet die neuen Punkte am äußeren Rand mit den passenden im Kreisinneren. So erhaltet Ihr rechts und links Hilfslinien, die parallel zur Ausgangslinie laufen, und könnt Eure Spielfelder ganz bequem und passend zu den bereits vorhandenen Spielfeldern setzen.
  9. So, der nervige Teil ist überstanden. Jetzt wird’s ernst. Wer hat, legt den Papierkreis auf das Holzbrett und sticht mit einer Nadel vorsichtig und nicht zu tief und auffällig in die Mitte und/oder mittig durch alle gestempelten Spielfelder. So weiß man später genau, wo die Spielfelder auf das Holzbrett gestempelt werden.
  10. Doch zuerst bohrt Ihr mithilfe des Forstnerbohrers Vertiefungen in die vier Markierungen, die später die Ziel-Spielfelder darstellen sollen, füllt diese mit Heißkleber und setzt die Unterlegscheiben ein.
  11. Stempelt anschließend die Spielfelder.
  12. Nehmt Euch nun den Deckel vom Lackspray (ein Glas oder etwas anderes Rundes geht natürlich auch) und malt nun vier Kreise auf dem Holzbrett, von wo aus die Teams starten. Malt die Start-Kreise in den jeweiligen Teamfarben an (wer mag, umrandet die Kreise schwarz) und umrandet ebenfalls die Ziel-Spielfelder in der dazugehörigen Farbe. Fixiert die Farbe mit dem Lackspray und lasst das Ganze gut trocknen.

  13. Euer Spielbrett ist eigentlich fertig und kann direkt bespielt werden. Wer Lust hat, bastelt aus einem ausgedienten Gürtel noch eine Aufhängung, damit das Spiel zu einem poppig-coolen Wallhanging-Deko-It-Piece-Superteilchen wird. 😉 Dazu befestigt ihr einfach einen ausgedienten, aber bitte schmalen Gürtel mithilfe von Hammer und Nagel am Holzbrett. Vorher könnt ihr den Gürtel mit Garn farblich etwas aufpeppen oder – wie in meinem Fall – auch unschöne Stellen verstecken.

    Mensch ärger dich nicht - Kleine Hezensdiebe
    Fertig ist das schönste, weil coolste Mensch-ärger-dich-nicht-Spiel der Welt. 🙂

     

Ich weiß, der Aufwand ist dieses Mal sehr hoch, aber ich finde, es hat sich gelohnt. Meine Kids sind sehr begeistert von dem Ergebnis, lieben die magnetischen Zielfelder und suchen nach jedem Match ein neues Plätzchen, wo ihr Spiel hängen soll. Denn wie sagt man so schön: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel.

Ich wünsche Euch viel Freude beim Nachwerkeln und einen schönen Start ins das erste sonnige Wochenende des Jahres.

Eure Regina

 

 

PS: Warum meine Formatierung teilweise so merkwürdig ist? Kein Plan…Echt nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s