DIY & Food · Kindergarten-Bento

Ich packe meine Bento und nehme mit #10 Oktober, #11 November, #12 Dezember

Ein verspätetes frohes neues Jahr!

Lang, lang ist es gefühlt her, dass ich den letzten Beitrag gepostet habe und noch viel länger ist es tatsächlich her, dass ich Euch einen Blick in Sophias Kindergarten-Lunchbox (zu cool „Bentobox“) gewährt habe. Upsi… Dieser Beitrag ist also irgendwie noch eine Altlast aus dem vergangenen Jahr, die ich aber gerne noch „loswerden“ möchte, bevor ich Euch neue DIYs und leckere Rezepte um die Ohren haue.

Ich mache es auch kurz heute und starte gleich mit der #10 Oktober-Bento:

Neben einem halben Foccacia-Brot, gab es in dieser Box auch noch Heidelbeeren und einen Rohkostsalat aus Gurke, Tomaten, Mini-Paprika, Radieschen und dazu Fetakäse-Würfel. Damit das Brot nicht zu fad schmeckt, habe ich aus Saurer Sahne, Tomatenmark, Honig, Salz, Pfeffer und Paprikagewürz einen easypeasy Ketchup-Dip zubereitet. Der wird hier übrigens auch tatsächlich lieber gegessen als der Ketchup aus der Flasche.

Weiter geht’s mit der #11 November-Bento:

Auf Sophias Wunsch hin, durfte im November zur Abwechslung wieder unsere Bircher-Müsli-Version für Arme rein: Vitalmüsli mit Rosinen und Gedöns, Sonnenblumenkerne und obendrauf Naturjoghurt mit Obst (Kiwi, Weintrauben, Kaki). Außerdem einige Tomaten-Käse-Cracker sowie die heißgeliebten Mini-Tomaten.

Und nun zum Abschluss die #12 Dezember-Bento:

Hier ist dann auch endlich der Beweis: Sophia bekommt natürlich hin und wieder simples Brot mit in den Kindergarten. Mit Rinde. Einfach halbiert. Und nicht mithilfe einer Keksform fancy zurecht gestochen. Dafür aber mit leckerer Wildsalami. Außerdem gab es an diesem Tag eine Kaki-Frucht, Nüsse, Gemüse-Hafer-Bratlinge vom Vortag (seht Ihr den Dip?) und – weil es zackig auf Weihnachten zuging – sogar Kekse. Selbstgebacken mit den Kindern. Das war ein Spaß. Wirklich. Nein, im Ernst. Das hat wirklich Spaß gemacht. Denn Backen mit Kindern ist bei uns ein Nachmittagstief-Überbrückungsselbstläuferbeschäftigungsding (na, wer hat jetzt auch gerade Lust auf Galgenraten? ;-)). Da hat dann wirklich jeder etwas von.

Soweit – so durch, würde ich sagen.

Was sagt Ihr? Hat Euch der „monatliche“ Einblick, das Eintauchen in die geheimsten Geheimnisse einer Kindergarten-Lunchbox gefallen? Ich wüsste da gerne Eure Meinung. Soll ich weitermachen oder soll ich mir die Mühe sparen? Aber auch Vorschläge, Ideen… Schreibt es mir einfach in die Kommentare.

Soooo, jetzt kann 2018 aber endlich auch hier auf dem Blog so richtig losgehen, oder?

Liebe Grüße und bis ganz bald,

Eure Regina

2 Kommentare zu „Ich packe meine Bento und nehme mit #10 Oktober, #11 November, #12 Dezember

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s