DIY · DIY & Food · Weihnachten

Der frühe Vogel ODER Die Sache mit dem Adventskalender

Hallöchen ihr Weihnachtsgurken,

wie weit seid Ihr in Eurer Planung in Bezug auf die bevorstehende Geschenkeschlacht im Dezember? Ich bin auf einem guten Weg, obwohl ich langsamer voran komme, als ich gehofft hatte. Dieses Jahr habe ich mir nämlich vorgenommen, bereits im November mit allen Vorbereitungen für Weihnachten durch zu sein, um zum ersten Mal in meinem erwachsenen Leben im Dezember ausschließlich nur noch den Zauber der Adventszeit zu genießen. Sehr ambitioniert, ich weiß. Aber immerhin, so gut wie alle Geschenke sind besorgt bzw. „gediyt“, meine Adventskranz-Werkelei ist auch schon beendet (ich bin schwer begeistert von dem Ergebnis, das ich Euch nächste Woche zeigen werde) und ein weiteres Mamutprojekt ist vor einigen Tagen ebenfalls fertig geworden.

Wie nennt man es eigentlich, wenn man versucht ein Projekt umzusetzen und es aus den unterschiedlichsten Gründen nicht gelingt? Ach ja, Mama-Alltag. Dadong… Der Adventskalender ist so ein Projekt gewesen. Mein Mini-Projekt für meine Kinder.

******************************************

So, und ab hier sollte eigentlich mein Gemecker über zu wenig Me-Time, zu viel Verplantheit, weil zu wenig Schlaf, zu wenig Tageslicht zum Fotografieren, zu bastelwütige Kinder (geht das überhaupt… ZU bastelwütig zu sein?), zu wenig Dieses und zu viel Jenes losgehen. Der Text war sogar bereits geschrieben. Wie gut, dass ich doch noch eine Nacht drüber geschlafen habe (ok, eigentlich nicht, weil gerade zwei absolut schlaffreie Nächte hinter mir liegen…Wieso brechen diese fiesen Backenzähne bei Kleinkindern immer dann durch, wenn man eh gerade soooo müde ist?). Jammern kann aber schließlich jeder, doch niemand mag solche Texte gerne lesen, oder? Viel lieber möchte ich Euch einfach zeigen, dass ich den Adventskalender für meine bezaubernden Kinder bereits zwei Wochen vor dem 1.12. fertig bekommen habe (weil’s so unfassbar ist, hier noch einmal: 2 WOCHEN VORHER!!!). Und da ich diesen Umstand noch immer feiere, dürft Ihr Mäuschen spielen und schauen, was sich in den Tütchen verbirgt.

DSC_0191Kleiner Exkurs:

Seid Ihr eigentlich Listen-Fans? Wer mir hier auf dem Blog oder aber bei Instagram folgt, der weiß schön länger, dass ich ein totaler To-Do-Listen-Nerd bin. Ich schreibe nicht nur Listen, wenn es um den Wocheneinkauf oder den Hausputz geht, sondern natürlich auch, wenn ich meine DIYs und Blogbeiträge plane. Aber am liebsten schreibe ich Geschenkelisten, weil ich tatsächlich gerne schenke. 🙂

Worauf ich hinaus möchte… Ich schreibe jedes Jahr, wenn die Adventskalender-Bastelei näher rückt, eine Liste mit 24 Punkten auf, für jeden Adventskalendertag einen Punkt. Anschließend plane ich, was sich wann im Adventskalender befinden soll, damit er schön abwechslungsreich ist.

DSC_0154

Ich bin ein Freund von gemischten Kalendern, sprich solchen, die nicht nur Süßes oder nur Spielzeug enthalten. Wie im letzten Jahr (hier geht’s zum Adventskalender von 2016), wird es auch dieses Mal eine bunte Mischung aus Süßigkeiten, kleinen Geschenken [Pixie-Bücher, Malhefte, Stempel, Kaleidoskope und „Zauberstäbe“ (keine Ahnung, wie das tatsächlich heißt…ich meine dieses Röhrchen, gefüllt mit Glitzer. Jakob darf sich als Tool-Fan über eine – seinen Interessen angepasste – Interpretation eines Zauberstabs freuen: einen Mini-Hammer.)], aber auch Praktischem wie den Zauberhandtüchern und vor allem den Badezusätzen, geben. Worüber sich die Kinder im letzten Jahr sehr gefreut haben, waren die Aktionen, die sie an einzelnen Tagen „geschenkt“ bekommen haben. Anstelle einer Süßigkeit oder eines Geschenks, gibt es auch in diesem Kalender einige besondere Aktionen wie einen langen Back-Tag oder einige Bastelnachmittage, an denen wir kleine Weihnachtsgeschenke oder auch Weihnachtsdeko basteln werden.

Für die Adventssonntage habe ich mir dieses Mal etwas Besonderes überlegt. So versteckt sich in den Tütchen für die Adventssonntage niedlicher (man könnte auch oberkitschiger sagen) Baumschmuck. Jeweils zwei Stück pro Sonntag, weil zwei Kinder, versteht sich. Damit dürfen besagte Kinder dann einen eigenen Tannenzweig schmücken, der bei uns dieses Jahr zum ersten Mal in der Advents- und Weihnachtszeit im Treppenaufgang von der Decke baumeln soll. Ich bin gespannt, wie meine beiden Minis das Ganze finden werden.

Vielleicht noch ein Wort zur Verpackung in diesem Jahr:

Ich habe mich für schlichte Kraftpapiertüten entschieden und sie mit Adventskalenderzahlen, die ich bei Pinterest (einfach „Adventskalenderzahlen“ in die Suche geben) gefunden habe, beklebt. Das war’s auch schon. Kein Hokuspokus und auch keine aufwendige Bastelei. Die Tage, an denen eine Aktion geplant ist, sind zusätzlich mit einem bestempelten Schild markiert. Auf der Rückseite steht die geplante Aktion und in dem Tütchen befindet sich passend dazu ein kleiner Hinweis oder ein „Werkzeug“ (wie z.B. Keksausstecher, die die Kinder bereits kennen, die wir dann aber nicht zum Backen, sondern zum Basteln brauchen). Am 6.12. gibt es nur einen Anhänger, eine Art Platzhalter, denn am Nikolaustag müssen beide Kinder natürlich in ihren (hoffentlich blank geputzten) Gummistiefel schauen. 😉 Und wer sich wundert, warum das Tütchen Nr. 22 kein Tütchen, sondern eine große Geschenkverpackung ist… Tja, die Malblöcke waren einfach zu groß und zu schwer für die Tütchen.

20171114_152849

Hm, dafür, dass ich eigentlich keinen großen Input hatte, ist der Beitrag nun doch sehr lang geworden. Als Entschädigung gibt es am Ende einige Links mit wirklich tollen Adventskalender-Ideen. Noch ist ja tatsächlich etwas Zeit, um einen ausgefallenen Kalender zu basteln. Es handelt sich bei den Links um KEINE Werbelinks oder Sonstiges. Eine reine Nettigkeit meinerseits mit kreativer Inspiration für Euch.

20171114_184012

Bastelt Ihr überhaupt Adventskalender oder seid ihr eher der Typ Fertig-Kalender? Mein Mann bekommt normalerweise auch jedes Jahr einen von mir mit viiiiiiel Liebe gebastelten Kalender mit Rubbellosen o.ä. (siehe hier), doch in diesem Jahr darf er sich an einem gekauften Schoko-Kalender erfreuen. Immerhin mit viiiiiiel Liebe gekauft. Keep it simple, baby. 😉

Ob gekaufter oder gebastelter Kalender, ich wünsche Euch so oder so einen entspannten Start in die trubeligste Zeit des Jahres.

Eure Regina

 

 

Wenn Ihr auf der Suche nach tollen Adventskalender-Ideen seid, dann husch, husch…:

  • Ich liebeliebeliebe alle Adventskalender-Ideen von Christin von Pfefferminzgruen
  • Die HAMMAmama Barbara hat eine coole, kugelige Adventskalender-Idee parat.
  • Wer etwas Platz zur Verfügung hat, sollte sich einmal in Lisas Dekotopia umsehen.
  • Alle Miffy-Fans da draußen kommen bei Steffi von Cuchikind voll auf ihre Kosten.
  • Bei Nicole von Mimimia darf sogar mit dem Adventskalender gespielt werden.

Ich würde sagen, wer die Wahl hat, hat die Qual… 😉

 

2 Kommentare zu „Der frühe Vogel ODER Die Sache mit dem Adventskalender

  1. Huhu, Regina,
    danke für die Vorstellung meines Kalenders!
    Deine Idee, die Tütchen oben aufzuhängen, nicht an der Wand, gefällt mir voll gut.

    Ich heiße übrigens Barbara, aber für dich kann ich auch Birgit sein 😉

    Ganz liebe Grüße
    Birgit-Barbara

    Gefällt 1 Person

    1. 😂😂😂 Entschuldife bitte, ich habe wirklich keine Ahnung, warum mein Handy immer eine Birgit aus dir machen möchte, liebe Barbara. Ich kenne nicht mal eine Birgit. 😂😂😂 Ich weiß ja, wie du heißt, und jetzt korrigiert, wissen es auch alle anderen. Ganz liebe Grüße zu dir, du hammerkreative Barbara.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s