DIY · DIY & Food

Frühling im Rahmen – ein DIY-Experiment

Hallo und willkommen, du lieber Frühling!

Pünktlich zum meteorologischen Frühlingsanfang, zeige ich Euch heute ein DIY-Experiment. Ich nenne es vorsichtshalber Experiment, denn ich weiß noch nicht, ob es auch wirklich hinhaut, was ich mir da zusammen gereimt habe.

Apropos Reim, hier kommt eins meiner liebsten Frühlingsgedichte:

„Frühling lässt sein blaues Band
Wieder flattern durch die Lüfte;
Süße, wohlbekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll das Land.
Veilchen träumen schon,
Wollen balde kommen.
Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist’s!
Dich hab´ ich vernommen!“

Ihr habt es sicher erkannt. Es ist von Eduard Mörike. Warum ich das hier poste? Während ich das DIY vorbereitete, schwirrte es mir unentwegt im Kopf umher. Es wollte sozusagen heraus. Und farblich passt es sowieso. 🙂

Doch worum geht’s denn endlich? Auf der Suche nach frühlingshafter Deko für unser Schlafzimmer, fiel mein Blick auf einen leeren IKEA-RIBBA-Bilderrahmen. Zunächst wollte ich es nach guter alter Manier mit einem Frühlingsbild füllen, doch irgendwie kam ich vom Weg ab und überlegte, dass es auch nett wäre, wenn das Frühlingsbild im Rahmen tatsächlich nach echtem wachsenden Frühling aussähe. Wie wäre es also, wenn der Rahmen kleinen Blumenzwiebeln als Gewächshaus dient?

Ob es tatsächlich funktioniert, wird sich zeigen, aber schön sieht mein Gewächsrahmen schon mal aus, finde ich.

Habt Ihr Lust ebenfalls mitzumachen?

Was Ihr dafür braucht:

  • einen tiefen Bilderrahmen (z.B. RIBBA von IKEA)
  • 3-4 Blumenzwiebeln vom Floristen, die bereits in die Höhe wachsen (ich habe mich für Traubenhyazinthen entschieden, weil sie sehr zart und fein sind)
  • Moos (kein Deko-Moos!)
  • Stempel
  • Dekopapier oder -stoff
  • Frühlingsdeko

Und so geht’s:

  1. Öffnet den Rahmen und nehmt das Passepartout zum Bestempeln heraus. Was Ihr stempelt, überlasse ich Eurer Kreativität. Mir reichte der dezente Hinweis auf den Frühling persönlich. 🙂
  2. Klebt auf die Rückseite des Passepartouts entweder schönes Dekopapier oder frühlingsfarbenen Stoff, so dass das Passepartout nun gefüllt ist (wie mit einem Foto).
  3. Legt das Moos (vorher etwas befeuchten) in den Rahmen und arrangiert anschließend Eure (ebenfalls etwas befeuchteten) Blumenzwiebeln und das Dekogedöns darauf. Um den Rahmen nicht zu sehr zu beschädigen, habe ich unter das Moos einen Pappestreifen gelegt. Ob es hilft? Wird sich zeigen. 🙂
  4. Verschließt den Rahmen mit dem Passepartout und der Rückseite. Fertig. dsc_0462Ich bin nun wirklich gespannt, ob meine Idee im wahrsten Sinne des Wortes wächst. Ich denke, dass ich den Rahmen immer mal wieder öffnen werde, um einerseits den Rahmen zu lüften und andererseits die Blumenzwiebeln ein wenig zu wässern. Natürlich nur tröpfchenweise, damit der Rahmen nicht all zu viel Schaden nimmt.

    Was haltet Ihr von meiner Idee? Kann sie funktionieren? Schreibt mir gerne in die Kommentare. Ich bin schon gespannt. dsc_0458Ich wünsche Euch einen sonnigen und blumigen Start in den Frühling!

    Eure Regina

 

 

 

 

3 Kommentare zu „Frühling im Rahmen – ein DIY-Experiment

    1. Danke, liebe Lisa!
      Ich finde, dass der Rahmen locker genug sitzt, so dass ich da bisher keinen Bedarf für zusätzliche Luftlöcher sah. Aber vielleicht werde ich einige zusätzliche Löcher hineinstechen, wenn ich merke, dass es Not tut. 🙂 Danke für deine Frage dazu.
      Liebe Grüße
      Regina

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s